Archiv

Vorstellung 1. Duchamp-Forschungsstipendiatin & Publikation poiesis

Die Freunde haben am Freitag, 28. Oktober 2011 das erste Duchamp-Forschungsstipendium an Frau Sarah Kolb verliehen.



Sarah Kolb
Die Übergabe fand im Rahmen einer Presse-konferenz statt. Die Vorsitzende, Frau Anne Leibold, die Hauptstifterin Frau Brigitte Feldtmann, sowie der Direktor des Museums Dr. Blübaum überreichten die Stipendiumsurkunde vor zahlreichen Vertretern der Presse und den anwesenden Freunden der sichtlich erfreuten Stipendiatin, Frau Sarah Kolb.




Gleichzeitig wurde der erste Band der von den Freunden finanzierten Schriftenreihe Poiesis des Duchamp-Forschungszentrums Schwerin mit dem Titel Impuls Marcel Duchamp – Where do we go from here? offiziell vorgestellt.

Im Anschluss an die Pressekonferenz hielt Frau Kolb vor Mitgliedern der Freunde und Mitarbeitern des Duchamp-Forschungszentrums sowie weiterer Kunstinteressierter aus dem Land einen interessanten und lebhaften Vortrag über ihr Dissertationsprojekt mit dem Titel Das Schöpferische denken. Bergson, Duchamp und die Erfindung der Gegenwart. Dabei legte sie den Schwerpunkt ihres kurzweiligen Vortrags auf das Verständnis von Komik bei Bergson und Duchamp.

Bei einem kleinen Mittagsimbiss und weiteren persönlichen Gesprächen mit unserer Stipendiatin im Café KunstPause klang der Vormittag aus.
Fotos: Anna Lason, Staatliches Museum Schwerin

Marie Hager
Marktleben in Wismar,
l auf Leinwand
66 x 75 cm
Foto: E. Walford