Archiv

Welterbe-Tag, 5. Juni 2016, 15 Uhr

Es war ein herrlicher Tag in Schwerin, traumhaftes Sommerwetter - und wir mit dem Luxus, in der kühlen Galerie dem hochinteressanten Vortrag von Christina May zu folgen: Das Galeriegebäude von 1882 – Neues Bauen, das Großherzogliche Museum 1876 – 1882.

Zunächst hatte der Herzog vor, ein neues Palais zu errichten. Doch stattdessen entstand ab 1876 auf dem Großen Garten ein Kunstmuseum, um endlich die herzogliche Kunstsammlung an einem Ort zu präsentieren.

Name

Foto © Staatliches Museum Schwerin

Toll, dass sich gerade junge Leute für den alten, aber seinerzeit so hochmodernen Bau interessierten. Wir haben viel Wissenswertes erfahren, durften einen Blick hinter die Kulissen der damaligen technischen Errungenschaften, der Klimatisierung, Belüftung und Wasserabführung werfen.

Name

Bewundernswert, wie intensiv Christina May bereits in die Materie eingestiegen ist - bestimmt wird es eine Fortsetzung geben und schon jetzt ein großes Dankeschön! Auch unser Duchamp-Stipendiat, Francesco Miroglio, war mit Begeisterung dabei, "seine" Wirkungsstätte in Schwerin näher kennen zu lernen.

Name

Marie Hager
Marktleben in Wismar,
l auf Leinwand
66 x 75 cm
Foto: E. Walford